08 May 2010

RIPE: Strafverfolger werben fürZusammenarbeit mit Providern

(Heise)
Europäische Strafverfolgungsbehörden haben auf dem 60. Meeting des Réseaux IP Européens (RIPE) in Prag für eine "vertrauensvolle Zusammenarbeit" (Powerpoint-Datei) mit den Providern geworben. Dabei geht es ihnen insbesondere um den Widerruf von IP-Adresszuteilungen und möglichen Änderungen in der RIPE-Vertragspolitik, die solche Rückrufe erleichtern. "Es gibt so viel Anonymität im Internet, und sie macht Kriminellen das Leben leicht", sagte Wout de Natris, Vertreter der niederländischen Regulierungsbehörde OPTA, der den RIPE-Mitgliedern die freundlichen Wünsche des London Action Plan übermittelte. Vorangegangen war ein Treffen von 80 Strafverfolgungsexperten und den Vertretern "fast aller" regionalen Internet Registries.