16 March 2009

DE - Suchtgefährdende Computerspiele: Verbote für Jugendliche gefordert

(Heise)
Nachdem die Ergebnisse einer Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) bekannt wurden, erhält die Debatte über gewaltverherrlichende und suchtgefährdende Computerspiele neuen Auftrieb. Das Institut des Kriminologen und ehemaligen niedersächsischen Justizministers Christian Pfeiffer legt am heutigen Montag eine Untersuchung vor, nach der mehr als 14.000 Neuntklässler nach medizinischen Kriterien süchtig nach Computerspielen sind. Weitere mehr als 23.000 Jugendliche seien stark gefährdet. Ausuferndes Spielen allein führe noch nicht automatisch zu einer Abhängigkeit, aber das Spielen von Online-Rollenspielen verstärke das Risiko. Das gelte vor allem für das Spiel "World of Warcraft"